Releasenotes 16.04

Aus WollMux
Wechseln zu: Navigation, Suche

WollMux 16.04

Bugfixes

  • Anstelle sich darauf zu verlassen, dass das überschreiben des Inhalts eines Bookmarks auch die darin enthaltenen Formffelder löscht, wird das Formfeld jetzt explizit gelöscht, bevor der neue Text eingetragen wird.
  • Beim Einlesen eines Formularfelds in die Formularbeschreibung wurde zum Setzen der Checkbox das 'editable'-Attribut verwendet, anstelle des readonly-Attributs. Dadurch war die Checkbox in einem falschen Status.
  • Einige Debugausgaben sind ohne Konfiguration mit einer NullPointerException fehlgeschlagen. Dadurch wurde der NoConfig-Modus nicht korrekt eingeschalten.
  • Es stellte sich heraus, dass die WollMux.uno.jar "kaputt" ist. Zumindest insofern, dass LO die Versionsnummer von "version to extract" im "local file"- und "central directory"-Header-Einträgen im ZIP immer gleich erwartet und ansonsten mit Fehler abbricht. Im "local file" (0x504B 0x0304) steht als Version 0x000a = 1.0, im "central directory" (0x504B 0x0102) als Version 0x0014 = 2.0 für den Eintrag META-INF/MANIFEST.MF. Zum Beheben wird einfach das WollMux.uno.jar re-packetiert.
  • FM4000: Ausgewählte Spalten im Menü "Ansicht" werden auch bei neuen Formularelementen (Button "Neues Label") berücksichtigt
  • Mit der Vorschau des WollMux-Seriendrucks können die Daten aus der Seriendruckdatenquelle (einzeln) pro Datensatz in das aktuelle Seriendruckdokument übertragen werden.
  • Seriendruck als Gesamtdruck-PDF: Dialog beim Überschreiben der bereits existierenden Zieldatei wird nicht mehr vom Hauptdialog verdeckt.

Neue Features

  • Eine Änderung der Sepzifikation für Addons.xcu in Apache OpenOffice hat es nötig gemacht zwei Versionen der WollMux.oxt zu erzeugen - eine für LibreOffice und eine für Apache OpenOffice. Die Datei für Apache OpenOffice unterscheidet sich durch eine leicht geänderte Addons.xcu, wodurch die Toolbars wieder richtig angezeigt werden. Als Nebeneffekt funktioniert dadurch auch der Menüeintrag für den Seriendruck wieder. Der Installer wurde so angepasst, dass der Benutzer auswählen kann, welche Version der WollMux.oxt installiert wird.
  • Das Startskript für die WollMuxBar ist LHM-spezifisch und für externe Anwender nutzlos. Das Shellskript wollmuxbar wurde nach lhmdeb verschoben und durch ein neues Skript ersetzt, dass die WollMuxBar.jar aus dem Installationsevrzeichnis aufruft.
  • In WollMux Dialogen gibt es ein Kontextmenü, das "Ausschneiden", "Kopieren", "Einfügen" und "Alles markieren" ermöglich.
  • Im FM4000 kann man nun auch "Tooltip" und "Readonly" von Formularelementen bearbeiten (Menü "Ansicht" -> "Tooltip" bzw. "Readonly").
  • Eine Blacklist und eine Whitelist wurden zum WollMuxClassLoader hinzugefügt. Alle Klassen aus java.* und com.sun.* werden nicht mehr über den WollMux-Classloader, sondern über den Standard-Classloader geladen. Sollte es doch nötig sein, Klassen aus diesen Paketen über den Server zu laden, gibt es ein neues Conf-Kommando CPWHITELIST über das Pakete und Klassen angegeben werden können, die von der Blacklist ausgenommen werden sollen. Im Moment ist die Blacklist hardcodiert.
    • Der Paketname 'com.sun.star.lib.loader' wurde in die Whitelist des ClassLoaders hardcodiert aufgenommen.
  • NoConfig Erweiterung: Sofern keine wollmux.conf gefunden wird wechselt wollmux in den NoConfig-Modus. Intern wird dabei das schema "noconfig" gesetzt. Unter 'Hilfe/Infos? über Vorlagen und Formulare (WollMux)' wird angezeigt, dass keine Konfiguration geladen wurde. Beim Start von LibreOffice wird eine Meldung angezigt, dass der WollMux ohne Konfiguration läuft.
  • Im FM4000 wird die automatische Beschriftung von ID und Label bei Klick auf das jeweilige Feld markiert.
  • wollmuxbar.exe wird jetzt mit launch4j erzeugt. Die Datei wollmuxbar.l4j.ini kann dazu verwendet werden, um Parameter an die JVM zu übergeben. Als Nebeneffekt startet die WollMuxBar deutlich schneller.
  • WollMux wird mit Maven gebaut.
  • Seit LibreOffice 4.2 gibt es die Klasse UnoInfo nicht mehr. Stattdessen wird ein Programm unoinfo aufgerufen, dass die Pfade der LO-Jar-Dateien liefert. Die Klasse Loader wurde dahingehend geändert, dass ebenfalls unoinfo verwendet wird, falls UnoInfo nicht vorhanden ist. Dass führt dazu, dass bei LibreOffice-Versionen vor 4.2 und OpenOffice vor 4.0 die bisherige Methode verwendet wird und ab LibreOffice 4.2 die neue.
  • Die Funktion zum Suchen der Datei wollmux.conf wurde verändert, so dass Windows-Pfade über das Betriebssystem abgefragt werden und nicht mehr hardcodiert sind. Die Suchreihenfolge ist:
    • Environmentvariable WOLLMUX_CONF_PATH
    • /home/<user>/.wollmux oder <Laufwerk>:\Users\<user>\.wollmux
    • /etc/wollmux
    • Registry Current User
    • Registry Local Machine
    • APPDATA
    • Programme (x86)
    • Programme
  • NSIS wird durch izPack ersetzt.
    • Die Absicht hinter der Änderung ist, die Pflege des WollMux-Installers deutlich zu vereinfachen. Notwendige Änderungen und Erweiterungen können dann wesentlich schneller umgesetzt werden. Zusätzlich wird der Installer auch unter Linux und MacOSX zur Verfügung stehen.

WollMux-Konfiguration 16.04

Bugfixes

  • Das Plugin PDFMailMerge in der wollmux-standard-config wurde so geändert, dass der Abbruchbutton die Schleife zum Erstellen der Einzel-PDFs beendet. Außerdem wurde in die Schleife ein sleep eingebaut, um die Auslastung des Prozessors zu verringern.
  • Ergänzung fehlender SET_DESCRIPTION-Angaben für Seriendruck nach PDF.
  • Warndialoge werden jetzt mit JDialog.toFront() nach vorne geschoben.